WSA BEI DER WELTMEISTERSCHAFT IN SUZHOU - 3

29.04.2015

Tetyana Bilenko
Foto: Bartuschek

Mit großen Schritten kommt die WM in Suzhou in Schwung. Bereits jetzt sind die ersten großen Überraschungen über die Tischtenniswelt gekommen. So ist Dimitrij Ovtcharov, den man als einen potenziellen Medaillenkandidaten gehandelt hat, bereits in der zweiten Runde ausgeschieden.

 

Auch das Team der WSA Spieler musste schon die ein oder andere Niederlage einstecken. Über weite Strecken haben die Athletinnen und Athleten großartige Leistungen gezeigt. Gerade die Jüngeren wie Kirill Gerassimenko und Tamolwan Khetkuen konnten wertvolle Erfahrungen für zukünftige Weltturniere sammeln.

 

Erfreulich positiv präsentierte sich das Team des SVNÖ Ströck. Mit Matilda Ekholm und Tetyana Bilenko sind die beiden Routiners des Teams in der zweiten Runde der WM erfolgreich gewesen. Ekholm überzeugte gegen die Südkoreanerin Lee Zion mit einem ungefährdeten 4-1 Sieg. In einer herausragenden Verfassung scheint Tetyana Bilenko zu sein. Sie konnte gegen die japanische Spitzenspielerin Ai Fukuhara mit einem glatten 4-0 auf voller Linie glänzen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Leistung und Überraschung.

 

Bei den Herren war in der zweiten Runde Schluss für Mihai Bobocica, der sich bei seinem 0-4 gegen Tang Peng keine Chancen auf die nächste Runde erhalten konnte. Auch im Duell der Nationalteamkollegen erwischte es Robert Gardos, der gegen Stefan Fegerl bei einem 2-4 den kürzeren zog. Auch der dritte Österreicher im Bunde musste in der zweiten Runde die Segel streichen. Für Daniel Habesohn war die Abwehrikone Joo Sae Hyuk eine Nummer zu groß (0-4). Dafür setzte sich Chen Weixing im Duell der Noppenkünstler mit 4-0 gegen Yuto Muramatsu aus Japan durch.

 

Auch für Lubomir Jancarik (CZE) endete diese WM in der zweiten Runde. Nach seinem sehr guten Start in das Turnier und dem überzeugenden Sieg in der ersten Runde setzte der Däne Jonathan Groth "Lubo"s WM Träumen durch ein 2-4 ein Ende.

 

Auf ganzer Linie überzeugten die portugiesischen Spieler Joao Monteiro und Marcos Freitas. "Monti" verschwendete beim klären 4-0 gegen Kristian Karlsson (SWE) keine Zeit und stürmte weiter in die nächste Runde. Etwas wackliger präsentierte sich Marcos, der einem 0-1 Satzrückstand hinterherlief, dann aber schnell die Kurve bekam und sich mit 4-2 gegen den Japaner Masaki Yoshida durchsetzte.

 

Auch Alexander Shibaev erreichte die nächste Runde mit einem 4-1 Sieg gegen Indiens Soumyajit Ghosh.

 

Morgen starten die nächsten Spiele in der Runde der besten 32. Wir sind gespannt und freuen uns auf viele hochklassige Duelle!

Zurück

Logo ETTULogo TMS internationalLogo SchwechatLogo SportministeriumLogo MultiversumLogo StröckLogo ButterflyLogo ÖTTVLogo ITTFLogo Sportland Niederösterreich

WSA Newsletter

 

 

Immer die neuesten Infos zur WSA, unseren Lehrgängen, Turnieren, Events etc ...

Einfach anmelden!

 

Download our WSA App!

Android - Google Play Store

Apple - iTunes Store