Neue Weltranglisten

06.05.2015

Tamolwan Khetkuen

WSA-SpielerInnen in der Weltrangliste stark verbessert:

 

Teilweise große Sprünge machten die SpielerInnen der internationalen WSA-Trainingsgruppe in der unmittelbar nach der WM in Suzhou veröffentlichten Weltrangliste.

Damen:

Tetyana Bilenko (Ukraine) sprang im Ranking bedingt durch ihren Achtelfinaleinzug und vor allem durch ihren Sieg über die japanische Weltranglisten-Achte Ai Fukuhara um 18 Plätze auf Rang 45 und erreichte somit ihr absolutes Karrierehoch.

 

Matilda Ekholm (Schweden) stand ebenfalls im Achtelfinale und bekommt dieses Ergebnis mit einer Weltranglisten-Verbesserung von Platz 76 auf 61 belohnt.

 

Lea Rakovac (Kroatien) verbesserte sich von Rang 112 auf 103 und Tamolwan Khetkuen (Thailand) von 121 auf 114.

Khetkuen machte darüber im Unter-18-Weltranking einen Satz von 13 auf 7.

Sämtliche erwähnten Spielerinnen stehen auch im Team von Österreichs regierendem Damen-Mannschaftsmeister SVNÖ STRÖCK.

 

Sarah de Nutte (Luxemburg) verbesserte sich von Rang 139 auf 134 und Rahel Aschwanden (Schweiz) ist nun auf Position 218 (statt 232) zu finden.

 

Herren:

Lubomir Jancarik (Tschechien) machte in der aktuellen Weltrangliste den größten Sprung nach vorne. Er verbesserte sich vor allem dank seines Erfolges gegen die Nr. 58 Bojan Tokic von Platz 145 auf 131.

 

Stefan Fegerl (Österreich) konnte sich durch seinen Einzug in die Runde der letzten 32 ebenfalls weiter nach vorne kämpfen und steht nun auf Position 49.

 

Chen Weixing (Österreich), der sich bei der WM erst der Nr. 15 Gao Ning geschlagen geben musste, machte ebenfalls 12 Plätze gut und liegt nun auf Rang 57.

 

Alexander Shibaev (Russland) verbesserte sich dank seiner Siege über Ghosh und Sereda auf Platz 46.

 

Joao Monteiro (Portugal), der erst im Nachspiel im alles entscheidenden 7. Satz gegen Timo Boll seine Hoffnungen auf einen Achtelfinal-Einzug begraben musste liegt nun auf Rang 30.

 

Daniel Habesohn (Österreich) der schon in der 2. Hauptrunde den starken Koreaner Joo Saehyuk erwischte und ausschied, machte einen kleinen Schritt nach vorne. Er stieg von 67 auf 65 auf.

 

Tomas Konecny (Tschechien) verbesserte sich um einen Platz und ist nun 98.

 

Mihai Bobocica (Italien), in der 2. Hauptrunde von Tang Peng geschlagen, der in der nächsten Runde auch Stefan Fegerl aus dem Bewerb warf, findet sich in der aktuellen Rangliste auf Position 69.

 

Lediglich zwei WSA-Spieler, jene die in der Weltrangliste am weitesten vorne liegen, machten einen kleinen Schritt zurück.

 

Marcos Freitas (Portugal) ehemals Nr. 8 der Welt, schied bei der WM schon in der Runde der letzten 32 gegen Patrick Franziska aus, der sich schließlich bis ins Viertelfinale vorkämpfte. Dadurch verlor er im Ranking 2 Plätze und ist nun 10.

 

Robert Gardos traf schon in der 2. Hauptrunde auf seinen Teamkollegen und Trainingspartner Stefan Fegerl. Da er dieses knappe Match verlor, verschlechterte er sich um einige Plätze in der Weltrangliste, ist aber als 23. immer noch ganz vorne dabei.

 

 

Alle Weltranglisten der ITTF findet ihr hier:

www.ittf.com

Zurück

Logo TMS internationalLogo ButterflyLogo Sportland NiederösterreichLogo ITTFLogo MultiversumLogo SchwechatLogo SportministeriumLogo ETTULogo StröckLogo ÖTTV

WSA Newsletter

 

 

Immer die neuesten Infos zur WSA, unseren Lehrgängen, Turnieren, Events etc ...

Einfach anmelden!

 

Download our WSA App!

Android - Google Play Store

Apple - iTunes Store