Großer Kampf der SVNÖ-STRÖCK-Ladies

29.10.2014

WSA-Partnerverein SVNÖ STRÖCK hat im ersten Heimspiel der Champions-League-Saison  2014 / 2015 dem hochfavorisierten Team von KTS Zamek Tarnobrzeg (Polen) einen großen Kampf geliefert. Nach mehr als drei Stunden ging das Spiel in der WSA unglücklich mit 2:3 verloren.

 

Gleich im ersten Einzel setzte sich die neue Nummer eins von Österreichs Meister Matilda Ekholm gegen die tschechische Teamspielerin Renata Strbikova 3:1 durch und im Anschluss lieferte die 21-jährige Ungarin Dora Madarasz (die erst heuer zum Verein gestoßen ist) der deutschen Weltrang listen-Achten Han Ying den Fight ihres Lebens (8:11 im 5. Satz), wobei sie vor allem in Satz 3 ein 4:9 nach traumhaften Bällen in ein 11:9 drehen konnte.

 

Für die ganz große Sensation des Abends sorgte aber Ströcks WM-Neunte von 2013 Tetyana Bilenko, die im Duell der Abwehrspielerinnen Mannschafts-Europameisterin  Han Ying nicht den Funken einer Chance ließ und Dan einer taktischen Meisterleistung mit 3:0 triumphieren konnte.

 

Nach der dritten Niederlage in der Champions League-Vorrundengruppe A ist die Chance auf den Aufstieg ins CL-Semifinale (Platz 2) oder in den ETTU-Cup (Platz 3) weiter am Leben. Nach den nächsten beiden Heimspielen gegen Fenerbahce Istanbul (24. November, 19 Uhr, WSA) bzw. Szekszard (1. Dezember, 19 Uhr, WSA) weiß man, wohin die Reise geht.

 

Dass die Mannschaft einen tollen Spirit hat, sah man 19 Stunden nach der turbulenten CL-Schlacht. Da zeigten Doa Madarasz, Lea Rakovac und Jessica Zlatilova beim 6:2 in der grenzüberschreitenden Superliga bei Malacky (Slowakei), dass in der Truppe viel Charakter steckt.

Zurück

Logo SchwechatLogo Sportland NiederösterreichLogo ITTFLogo SportministeriumLogo MultiversumLogo StröckLogo ButterflyLogo ETTULogo TMS internationalLogo ÖTTV

WSA Newsletter

 

 

Immer die neuesten Infos zur WSA, unseren Lehrgängen, Turnieren, Events etc ...

Einfach anmelden!

 

Download our WSA App!

Android - Google Play Store

Apple - iTunes Store