Beginn der Tischtennis WM in Rotterdam

09.05.2011

 

Sonntag begann in Rotterdam die 48. Tischtennis-Weltmeisterschaft. Mitte der Woche startet die heiße Phase, die Endspiele sind am kommenden Wochenende angesetzt.

 

Zahlreiche SpielerInnen, die entweder permanent in der Werner Schlager Academy in Schwechat trainieren, oder die ihre unmittelbare WM-Vorbereitung in der WSA bestritten haben, gehen in der pompösen Ahoy-Arena an den Start.

 

Österreichs Nationalteam:

Chen Weixing, Daniel Habesohn, Stefan Fegerl (alle SVS Niederösterreich), sind ebenso am Start wie Feng Xiaoquan (Froschberg Linz) und Robert Gardos. Österreichs Nummer drei hat für Sommer seine Übersiedlung nach Schwechat angekündigt. Er wird künftig ebenfalls ein permanenter WSA-Spieler sein. Österreichs Ein-Damen-WM-Team Li Qiangbing (SVS STRÖCK) lebt seit fast zwei Jahren in Schwechat.

 

Chinas Nationalteam:

Die besten Spieler und Spielerinnen der Welt haben in der WSA eine Woche lang ihre unmittelbare WM-Vorbereitung bestritten. Wang Hao, Ma Long, Wang Liqin, Xu Xin, Zhang Jike und Kollegen gehen in Rotterdam wieder einmal als haushohe Favoriten in das WM-Turnier. Größter Gegner der (Herren-)Mannschaft aus China: Timo Boll. Chinas Damenteam scheint überhaupt unantastbar.

 

Irans Nationalmannschaft:

Der Iran hat mit der WSA eine (vorerst bis Olympia 2012 gültige) Vereinbarung. Noshad Alamiyan und seine Kollegen bereiteten sich auch vor der WM in Schwechat vor. Der Iran wird darüber hinaus in Rotterdam von WSA-Headcoach Richard Prause betreut.

 

Australien:

William Henzell, die Nummer eins aus Down Under, hat seit einigen Tagen die Zelte in Schwechat aufgeschlagen. Er lebt künftig in Schwechat, wird permanenter Trainingsspieler sein und auch für einen ÖTTV-Klub in der Bundesliga spielen.

 

Italien:

Auch Italiens Nummer 1 Mihai Bobocica wird ab Sommer zum Schwechater. Eine Wohnung hat er bereits gefunden. Vor der WM verbrachte er bereits einige Trainingstage in der Werner Schlager Academy.

 

Kanada:

Padebaan Peter-Paul will sich via WSA für die Olympischen Spiele in London 2012 qualifizieren und ist seit Herbst 2010 bereits WSA-Dauergast.

 

Lettland:

Mattis Burgis, Nummer eins und Zukunftshoffnung seines Landes, hat ebenfalls seine Zelte bereits in Schwechat aufgeschlagen. Seit einigen Tagen lebt und trainiert auch er bei uns.

 

Portugal:

Joao Monteiro bereichert seit September 2010 die WSA. Er lebt wenige Geh-Minuten von der Werner Schlager Academy entfernt und gehörte auch zum ausgewählten Kreis jener, die in der Woche vor der WM mit Chinas Assen trainieren durften. Joao Monteiro tritt in Rotterdam im Einzel und auch im Doppel mit seinem Landsmann Tiago Apolonia an.

 

Rumänien:

Daniela Dodean, Starspielerin von SVS STRÖCK und (gemeinsam mit Joao Monteiro) seit September in Schwechat wohnhaft, will in Rotterdam ihr Fix-Ticket für die Olympischen Spiele 2012 sichern und zählt mit Elisabetha Samara zu den besten Doppeln Europas. Auch Dodean hatte die Gelegenheit, in der „China-Woche“ mit den Besten der Welt zu trainieren.

 

Taiwan:

Huang Yi-Hua, Nummer eins Taiwans und von SVS STRÖCK, zählt auf Grund ihrer Schwechater Klubzugehörigkeit zu den oft gesehenen Spielerinnen in der WSA. Sie ist für London 2012 so gut wie fix qualifiziert und bildet in Rotterdam mit Chen I-Ching ein Weltklassedoppel.

Zurück

Logo SportministeriumLogo TMS internationalLogo SchwechatLogo ITTFLogo ÖTTVLogo MultiversumLogo ETTULogo StröckLogo Sportland NiederösterreichLogo Butterfly

WSA Newsletter

 

 

Immer die neuesten Infos zur WSA, unseren Lehrgängen, Turnieren, Events etc ...

Einfach anmelden!

 

Download our WSA App!

Android - Google Play Store

Apple - iTunes Store